Vereinsgeschichte


Unser Verein wurde am 1.Juni 1882 gegründet.

Das Gründungsprotokoll ist von folgenden 8

Herren unterzeichnet: Ch. Walch, Henri Wehrle,

H. Neukomm, Heinrich Glenck, Daniel Zaeslin

Sohn, Fred Collin, Emil Meyer und F. Kellerhals.

Die dem Verein vorstehende Kommission bestand aus 3 Mitgliedern, nämlich dem Präsidenten ( Ch. Walch ), dem Sekretär ( F. Kellerhals ) und dem Kassier

( Heinrich Glenck ).

Obwohl in den noch erhaltenen Protokollen keinerlei schriftliche Unterlagen dafür vorliegen, wagen

wir die Behauptung, dass die am 1. April 1882 erstmals erfolgte Ausgabe der schweizerischen 

Briefmarke << Kreuz und Wertziffer >> im Buchdruck, sowie der << Stehenden Helvetia >> im 

Kupferdruck mitgewirkt haben mag auf den bei den oben genannten Gründungsmitgliedern bereits

vorhandenen Wunsch nach Zusammenschluss zwecks Vermehrung ihrer Sammlungen, Bekämpfung der Fälschungen, wie auch gegenseitiger Belehrung und Förderung der Kenntnisse auf dem Gebiete

der Briefmarkenkunde.

 

Die Gründung eines Briefmarkensammlervereins muss damals noch eine mutige Angelegenheit gewesen sein,

wenn wir vor Augen halten was in der Vereinsgeschichte 1884-1934 des Schweizerischen

Philatelisten-Vereins Zürich berichtet wird :

<< Nach mündlichen Überlieferungen des Gründungsmitgliedes Herr Konsol de Soto wagten die 

Sammler jener Zeit noch nicht an die Öffentlichkeit zu treten, aus Furcht als Eigenbrödler verächtlich verspottet zu werden. Sie waren daher gezwungen, im Geheimen Zusammenkünfte zu veranstalten, um dem

Briefmarken-Tausch obzuliegen und die gemeinsamen 

Interessen zu besprechen. >> Schon in der zweiten Sitzung vom 13. Juni 1882 findet auch unsere Bibliothek Erwähnung, indem für diese vom Präsidenten eine Preisliste von Stanley, Gibbons & Co. in

London und vom Sekretär der Couvert- und Postkartenkattalog von Sigmund Friedl gestiftet wurde.

Auf ein Abonnement von philatelistischen Zeitungen wurde in der gleichen Sitzung für das laufende

Jahr noch abgesehen, da die 3 Kommissionsmitglieder in freundlicher Weise ihre Exemplare zur Verfügung stellten. 

Die erstmals im Vereinsregister des Basler Adressbuchs auf das Jahr 1884 gemachte Eintragung lautet :

Philatelisten-Verein Basel,

( Verein für Briefmarkenkunde )

 

Unser Verein war der erste seiner Art in der Schweiz.

In der übrigen Schweiz folgten dem Basler Verein:

1884 der Schweiz. Philatelisten-Verein Zürich und

der Philatelistenclub Winterthur, 1885 die 

Philatelisten Vereine St.Gallen und Bern, 1888 die 

Société Lausannoise de Timbrologie, 1889 der Philatelisten Verein Luzern un 1890 der Verein für Briefmarkenkunde Aarau und die Société Neuchâteloise de Timbrologie. Diese Vereine bestanden, als man sich 1890 anschickte den Verband schweizerischer Philatelisten-Vereine zu gründen.